Kenia - Mädchen auf der Straße: Neue Perspektiven für die Ärmsten

Kenia - Mädchen auf der Straße: Neue Perspektiven für die Ärmsten

Projekt-Nr.: P10002

In der kenianischen Hauptstadt Nairobi leben etwa 2,5 Millionen Menschen in Elendsvierteln. Dennoch hat die Metropole für die in Armut lebende Landbevölkerung eine hohe Anziehungskraft. Auch viele Kinder und Jugendliche treibt die Hoffnung auf Arbeit nach Nairobi. Doch dort endet der Traum von einem besseren Leben meist sehr schnell im Elend. Schätzungsweise 60.000 Mädchen und Jungen aus allen Landesteilen leben in Nairobi auf der Straße, inmitten einer Welt voller Gewalt, Hunger, Krankheit und Not. Besonders hart ist das Schicksal der Mädchen: Sie sind stets gefährdet, vergewaltigt zu werden und in die Prostitution abzurutschen. Ehemals von einer deutschen Entwicklungshelferin gegründet, nimmt sich das heute von der Erzdiözese Nairobi betriebene „Rescue Dada Centre“ dieser Kinder an. Mit Hilfe von MISEREOR-Spenden fängt das Sozialprogramm die Mädchen auf. Das Zentrum eröffnet ihnen neue Perspektiven für ihr weiteres Leben, indem es den Mädchen eine Schul- und Berufsausbildung ermöglicht und ihr Selbstwertgefühl aufbaut und stärkt.

Anzeige:
Back to Top